Grundschule Hasenheide

 

 

Bewerbung um die Auszeichnung als "Offizielles Projekt der Dekade der Vereinten Nationen zur Bildung für nachhaltige Entwicklung 2005 - 2014"

 


Ein Schwerpunkt an unserer Schule ist die Bildung für nachhaltige Entwicklung. (Siehe Leitbild Grundschule Hasenheide). Gerade im Grundschulalter werden Weichen gestellt für das Denken und Handeln im späteren Leben.

 

Grundlagen: Bildung für nachhaltige Entwicklung

 

 


Bildung für nachhaltige Entwicklung vermittelt Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen nachhaltiges Denken und Handeln. Sie versetzt Menschen in die Lage, Entscheidungen für die Zukunft zu treffen und dabei abzuschätzen, wie sich das eigene Handeln auf künftige Generationen oder das Leben in anderen Weltregionen auswirkt.

 

Der einzelne erfährt durch Bildung für nachhaltige Entwicklung: Mein eigenes Handeln hat Konsequenzen. Nicht nur für mich und mein Umfeld, sondern auch für andere. Ich kann etwas tun, um die Welt ein Stück zu verbessern. Ein solches Denken ist dringend notwendig, um Veränderungen anzustoßen und drängende globale Probleme wie den Raubbau an der Natur oder die ungleiche Verteilung von Reichtum anzugehen. Regierungen, Organisationen und Unternehmen müssen Nachhaltigkeit lernen und umsetzen.

Bildung für nachhaltige Entwicklung vermittelt Wissen über:

  • globale Zusammenhänge und Herausforderungen wie den Klimawandel oder globale Gerechtigkeit
  • die komplexen wirtschaftlichen, ökologischen und sozialen Ursachen dieser Probleme.

Bildung für nachhaltige Entwicklung vermittelt Kompetenzen:

Mit Gestaltungskompetenz wird die Fähigkeit bezeichnet, Wissen über nachhaltige Entwicklung anwenden und Probleme nicht nachhaltiger Entwicklung erkennen zu können. Sie umfasst zum Beispiel folgende Fähigkeiten:

  • vorausschauendes Denken;
  • interdisziplinäres Wissen;
  • autonomes Handeln;
  • Partizipation an gesellschaftlichen Entscheidungsprozessen.

 

Die UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung"


Mit der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung (2005-2014)“ haben sich die Staaten der UN verpflichtet, dieses Konzept zu stärken – vom Kindergarten, Schule, beruflicher Ausbildung, Universität über Forschungsinstitute, außerschulische Weiterbildungseinrichtungen bis hin zum informellen Lernen außerhalb von Bildungseinrichtungen. Die Agenda 21, das internationale politische Aktionsprogramm für nachhaltige Entwicklung, nennt in Artikel 36 Bildung als Schlüsselfaktor auf dem Weg zu mehr Nachhaltigkeit.

 

 

 


Bildung für nachhaltige Entwicklung ist ein Bildungskonzept, das Kindern und Erwachsenen nachhaltiges Denken und Handeln vermittelt. Denn wir müssen lernen: Mein heutiges Handeln hat Einfluss auf das Leben meiner Kinder und auf das Leben von Menschen in anderen Weltregionen. Mit der UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" (2005-2014) haben sich die Staaten der Vereinten Nationen verpflichtet, dieses Bildungskonzept zu stärken.

 

 

Gründung eines „Schulweltladens“


 

 

Durch eine Fortbildung in Weiden entstand die Idee dieses Projekt in der Mittagsbetreuung umzusetzen. Nach Erstellung eines Konzepts durch Frau Rosi Maier (Mittagsbetreuerin) wurde die Schulleitung informiert. Die Schulleitung fand das Projekt gut, daher wurde das Konzept an das Schulamt weitergeleitet und genehmigt. Auch von Seiten der Stadt Neumarkt wurde das Projekt von Stadträtin Gisela Burger unterstützt.

Der Eine-Welt-Laden der Stadt Neumarkt stellte uns einen „Eine Welt Kiosk“ zur Verfügung.

Gespräch mit den Kindern über den Namen unseres Ladens –

„Eine Welt Kiosk“ wird zum „Schulweltladen“


 

Schulfest am 09. März 2009

 

  • Vorstellung des Schulweltladens und Verkauf von fair gehandelten Produkten, wie Kaffee, Tee, Geschenkartikeln und Schokolade.


 

 

 In Zukunft wollen wir an unserer Schule unsere Beitrag zur Umwelt leisten und ab sofort Schulhefte und Blöcke usw. aus Recyclingpapier verkaufen. Dazu wird der Schulweltladen in der Mittagsbetreuung installiert und ist täglich geöffnet.

Ausgewählte Schüler der Mittagsbetreuungsgruppe verkaufen die Hefte. Die Schule engagiert sich damit für die Umwelt, fördert die Bewusstseinsbildung ihrer Schüler und Schülerinnen und unterstützt die Nachhaltigkeit.

 

 

Hier gibt’s die besten Hefte!!!!

 

 

Teilnahme am Schülerwettbewerb des Bundespräsidenten "Alle für eine Welt - Eine-Welt für Alle"

 

Die Kinder der dritten Klasse und der Mittagsbetreuung der Grundschule Hasenheide nahmen unter Leitung von Rosi Maier (Mittagsbetreuung) und Astrid Kamper (stellvertretende Schulleiterin) an dem Schulwettbewerb des Bundespräsidenten zur Entwicklungspolitik mit Erfolg teil.

 

 

 

Bio find ich kuh-l

 

 


Im Rahmen des bundesweiten Schülerwettbewerbs „Bio find ich kuh-l“ befassten sich die Mittagsbetreuungskinder mit bio- und fair gehandelten Produkten. Bei der Suche nach Ideen wollten die Kinder eine Collage erstellen, auf der eine Kuh „Bio-Susi“ dargestellt ist. Ein Gedanke war allen wichtig, dass es der „Bio- Susi“ und uns gut gehen soll“. Das können wir erreichen, wenn wir bio- und fair gehandelte und regionale Produkte kaufen.

 

Fleißig haben die Mittagsbetreuungskinder und ihre Eltern über 900 Bio-Siegel, fair-Trade Siegel, Regionaldo Siegel und Verpackungen der fairen Milch gesammelt. Viel Spaß machte es den Kindern mit den Bio Siegeln eine schöne grüne und gesunde Wiese zu gestalten. Auch durfte jeder mit Fingerfarben seine Hand auf die Kuh drucken und einen guten Vorsatz dazuschreiben.

Beim Malen, Schneiden und Basteln wurde überlegt, was ist eigentlich „bio“ und woher kommen die Lebensmittel, was heißt „fair gehandelt“ und was sind regionale Produkte.

Auszeichnung der Theo Betz Grundschule und der GS Hasenheide mit der kuh-len Kuh in Silber.

 

 

Die stolzen Gewinner der kuh-len Kuh in Silber.

 


 

Beteiligung am Nachhaltigkeitsmarkt der Stadt Neumarkt

 

 

 

gemeinsam mit der Theo-Betz-Grundschule und dem Eine-Welt Laden Neumarkt im Mai 2011

 

 

Schulkinder dürfen fair gehandelte Produkte verkaufen.


 

Start des Mikroprojekts der Stadt Neumarkt


 

 

Am 20. September starten die GS Hasenheide und die Theo Betz Schule ein Mikroprojekt der Stadt Neumarkt. Die Schüler der GS Hasenheide können am 20.September in den Räumen der Mittagsbetreuung Kakao mit fairer Milch probieren. Daneben besteht die Möglichkeit sich zu informieren, woher der Kakao kommt und wie Schokolade selbst gemacht wird. Sicher wird nachgefragt, welche Arbeitsbedingungen in den Anbauländern des Kakaos herrschen.

 

 

 


 

 

Aktionstag am 20.September 2011 Tu`s Day in der Grundschule Hasenheide

An beiden Schulen dürfen Kinder in Kleingruppen (max. 6 Kinder) parallel zum Unterricht, Schokolade selbst herstellen. In einem leistungsfreien Rahmen lernen Kinder spielerisch neue Bereiche kennen, wie Herkunft von Kakao und unter welchen Arbeitsbedingungen geerntet wird. Was ist bio, was heißt „fair gehandelt“, was sind regionale Produkte. Fragen und Erfahrungen, die entstehen, können individuell und kindgerecht beantwortet werden. Mit Spielen, die zum Thema Schokolade angeboten werden, wird das Erlernte vertieft und die Nachhaltigkeit und das Umweltbewusstsein gesichert.


 

Projekt Schokolade - fairer Handel in Kleingruppen

 

 

 


 Den fairen Handel schmackhaft erklären - Wer bekommt wie viel? Worin unterscheidet sich die faire Schokolade?

 

 

 


Kinderarbeit! Wie fühlt es sich an, arbeiten zu müssen, damit eine Familie in Westafrika überleben kann.

 

3 Minuten lang werden Zündholzschachteln gefüllt. Das Ergebnis wird dann auf 10 Stunden umgerechnet und ein Kind hat am Ende eines Arbeitstages etwa 45 Cent verdient. Fair oder unfair??????

 

 

 

 

Schokoprofis machen sich auf den Weg

 


                   Erstellung der Ausstellung 2012

 

Bemalen des Glücksrades


Plakate: Papier

 

 

 

1 Plakat Frau Petra Grasenhiller (GS Woffenbach) übernimmt das Thema Baumwolle (rot)

1 Plakat Frau Gisela Winkler (GS Woffenbach) gestaltet ein Bio-Huhn (grün)

1 Plakat Frau Theresia Regnath (Theo Betz Schule) nimmt das Thema Schokolade (rot)

1 Plakat Frau Astrid Kamper (GS Hasenheide) befasst sich mit Wasser (blau)

1 Plakat Frau Rosi Maier (GS Hasenheide) übernimmt das Thema Papier (gelb)

 

 

  

Es macht den Profis viel Spaß, das Wissen ihrer Mitschüler/innen zu testen.

 

 Ausstellung am Schulfest GS Hasenheide am 02.03.2013

 

 

Das Drehen des Glücksrades war sehr begehrt.

 

Pressearbeit und Vernetzung – Bildung für nachhaltige Entwicklung
 

Vorstellen der Projekte bei der Stadt Neumarkt

 

 

 

Pressetermin in der GS Woffenbach mit den Profis der GS Hasenheide

 

 

Information 

 

Faire Schokolade – vom Anbau bis zu uns in den Laden – Bausteine zur nachhaltigen Bewusstseinsbildung

 Konzept Faire Schokolade (pdf-Datei)

 

 

Umweltpreis 2014

 

Die GS Hasenheide hat den 1. Preis gemacht.

 

 

 

 

 

 

 

Volksschule Neumarkt/Opf in der Hasenheide (Grundschule) | vs.hasenheide@t-online.de | 09181-9350